...für Angehörige, Personen im Umfeld von Betroffenen und Interessierte

gerne möchte wir noch einmal auf den Informationsabend zum Thema Ess-Störungen „Iss doch mal normal“  für Angehörige, Personen im Umfeld von Betroffenen und Interessierte hinweisen, der am 19. Oktober 2016, 19:00 – 20:30 Uhr im Forum am Park (Raum 3; Poststraße 11, 69115 Heidelberg) stattfinden wird.

Wir freuen uns, wenn damit rat- und hilfesuchenden betroffenen Eltern, aber auch anderen Personen und Interessierten die Möglichkeit haben, an diesem Infoabend teilzunehmen.

Freundliche Grüße
Ihr FGZ-Team

FrauenGesundheitsZentrum e.V.
Fachberatung zu frauenspezifischen Gesundheitsfragen und Essstörungen

Alte Eppelheimer Straße 38
69115 Heidelberg

Tel. 06221-21317
Fax 06221-160706

info@fgz-heidelberg.de
www.fgz-heidelberg.de

Telefon- und Sprechzeiten:
Dienstag 10.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr

Editorial
Aktuelles aus dem Kultusministerium
Bildungsplan aktuell
Aktionen, Tipps, Termine
Aktionen, Tipps, Termine

Wettbewerbe
Wettbewerbe

Leimbinder-Träger des Daches der Lobdengauhalle

Bürgermeister Rainer Ziegler teilt in einer Pressemitteilung mit, dass er am 26. August das rund 200 Seiten starke Sanierungskonzept zu den Leimbinder-Trägern des Daches der Lobdengauhalle vom damit beauftragten Ingenieurbüro erhalten hat. Das Ergebnis der mit dem Konzept verbundenen Untersuchungen lautet auf den Punkt gebracht: Die Leimbinder können saniert werden; nach der Sanierung werden sie ihre statische Funktion wie neuwertig erfüllen können. Rainer Ziegler teilt weiter mit, dass er noch am selben Tag im Wege einer Eilentscheidung den ersten Auftrag zur Ausführung der Sanierung erteilt hat. Der Auftrag ging nach einer beschränkten Ausschreibung an die Fa. Burgbacher Holztechnologie GmbH in Trossingen. Die Sanierung wird bereits in der 37. KW, also in der Woche nach dem Altstadtfest, beginnen. Die Dauer der Sanierung kann noch nicht konkret prognostiziert werden; der Gebäudemanager Götz Speyerer, der in diesem Zusammenhang wieder eine klasse Leistung vollbracht hat, und der Bürgermeister sind aber voller Hoffnung, dass das Sanierungsende noch deutlich vor dem Jahresende liegen wird. Hinsichtlich des Kostenumfangs der Sanierungsausführung kann heute auch noch keine genaue Prognose abgegeben werden. Der Auftrag an die Fa. Burgbacher als 1. Ausführungsauftrag ist vor allem abhängig vom Umfang der zu sanierenden Risse; dieser Umfang wird sich erst in der ersten Bearbeitungsstufe der Sanierungsausführung ergeben. Aus heutiger Sicht kann davon ausgegangen werden, dass die Abrechnungssumme des erteilten Auftrags an die Fa. Burgbacher zwischen 100 T € und 130 T € betragen wird. Hinzu kommen dann noch weitere, wenn auch in deutlich niedrigerer Kostendimension erforderliche Aufträge und selbstverständlich die Honorierung der erbrachten und noch zu erbringenden Ingenieurleistungen. Bürgermeister Ziegler zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Untersuchungen und des Sanierungskonzeptes, der voraussichtlichen Gesamtkosten sowie nicht zuletzt mit der Geschwindigkeit, in der in die Sanierungsausführung eingetreten werden kann.

Gez.
Rainer Ziegler
Bürgermeister